Schlagwort: Ulrich Seidl

good-news-1990-good-news-von-kolporteuren-toten-hunden-und-anderen-wienern-seidl-kritik

GOOD NEWS

Good News – Ulrich Seidls fulminantes Debüt nach einer Reihe von Kurzfilmen – folgt dem Alltag all jener Arbeiter, hauptsächlich aus Bangladesch, die von den großen nationalen Zeitungen angeheuert werden, um ihre Zeitungen auf den Straßen der Stadt und in den U-Bahn-Stationen zu verkaufen. Ein System, das sich durch eine ausgeprägte Klassenhierarchie auszeichnet, in der die überspannte Statik des Lebens der Bourgeoisie in starkem Kontrast zur Instabilität und Ungewissheit des Lebens der Einwanderer steht.

hundstage-2001-seidl-kritik

HUNDSTAGE

Viele hatten gehofft, dass der Regisseur Ulrich Seidl seinen jüngsten Film Böse Spiele bei den 76. Filmfestspielen von Venedig präsentieren könnte. Denn tatsächlich ist der berühmte österreichische Filmemacher jetzt am Lido zu Hause, wo er 2001 internationalen Ruhm erlangte, als er den Film Hundstage im Wettbewerb präsentierte, der den Großen Preis der Jury gewann.