Regisseur: Bettina Henkel

kinder-unter-deck-2018-henkel-kritik

KINDER UNTER DECK

Bei Kinder unter Deck sehen wir ein tiefes Schuldgefühl, das von Generation zu Generation weitergegeben wird und das nicht einmal die Zeit jemals abbauen kann. Aber vielleicht kann man nur durch die Konfrontation mit der Vergangenheit – auch dank alter Fotos, die auf dem Bildschirm Gestalt annehmen und zunächst die Züge einer Bleistiftzeichnung haben – versuchen, das Problem zu lösen. Oder vielleicht doch nicht?