Produktion: Navigator Film

archive-of-the-future-2023-archiv-der-zukunft-burger-recensione-review-kritik

ARCHIV DER ZUKUNFT

In Archiv der Zukunft, ein fast kontemplativer Erzählungsprozess, Bilder mit einer magnetischen Wirkung und eine Regie ohne exzessive Virtuosität bieten uns einen virtuellen Rundgang durch eines der berühmtesten Museen Wiens und geben uns vor allem die wertvolle Gelegenheit, „hinter die Kulissen“ zu blicken. Auf der Diagonale’23.

zero-crossing-2000-holzhausen-recensione

ZERO CROSSING

Zero Crossing wurde von Johannes Holzhausen in nur drei Tagen gedreht. Neun Personen wurden in einem kleinen Zimmer interviewt. Was wird aus ihnen, ihren Kindern, ihrer Arbeit? Wird es noch möglich sein, in einem Österreich, in dem der Mensch selbst nicht mehr geachtet zu werden scheint und in dem bestimmte Dynamiken der Vergangenheit nie wirklich vergessen zu sein scheinen, friedlich weiterzuleben? Im Rahmen der Retrospektive Österreich real des Filmarchiv Austria.

fur-die-vielen-die-arbeiterkammer-wien-2022-wulff-kritik

FÜR DIE VIELEN – DIE ARBEITERKAMMER WIEN

Für die Vielen – Die Arbeiterkammer Wien ist ein fundamentales Dokument zur Geschichte der Stadt Wien. Ein beeindruckendes, kluges und umfassendes Fresko einer Realität, die im Alltag von großer Bedeutung ist.Ein notwendiger Film, der zusammen mit den früheren Werken des Regisseurs fast wie einer der vielen Bände einer Enzyklopädie über die Zeitgeschichte Österreichs, die Wulff langsam schreibt, wirkt.

brot-2020-friedl-kritik

BROT

Im Dokumentarfilm Brot finden wir die Erzählungen sowie die amüsanten Anekdoten der einzelnen Köche und Unternehmer äußerst interessant. Doch die magnetischsten und fesselndsten Szenen sind jene, in denen die Kamera auf Nahaufnahmen einzelner Teige, ihr Aussehen beim Gehen, leidenschaftlich knetende Hände und weiche Brotlaibe fokussiert.