Kamera: Simone Hart

fische-2020-schmid-kritik

FISCHE

Pastellfarbene Beleuchtung und fast naive Charaktere geben Fische eine willkommene Leichtigkeit und lassen uns fast in der Zeit schweben. Dies ist der perfekte Kontrapunkt zu den ersten Dialogzeilen zwischen den beiden jungen Protagonisten und zeigt uns, dass ein Konflikt nur überwunden werden kann, wenn die notwendige Verspieltheit wiederhergestellt wird.