Kamera: Helmut Pirnat

der-uberfall-2000-flicker-kritik

DER ÜBERFALL

In Der Überfall ist niemand wirklich unschuldig oder ganz schuldig. Oder, noch besser, jede der drei Figuren ist Opfer und Täter zugleich. Und dieser Spielfilm von Florian Flicker zeichnet sich vor allem durch ein gutes Drehbuch aus, dank dem sich Momente der Spannung gekonnt mit fast urkomischen Szenen abwechseln.

schwitzkasten-1978-cook-kritik

SCHWITZKASTEN

Hermanns innere Qualen und Probleme werden in Schwitzkasten mit einem Regieansatz inszeniert, bei dem die einfache Beobachtung des Alltags als perfekter Nebendarsteller fungiert, als gelungener Kontrapunkt zu den turbulenten Ereignissen des Protagonisten. Alles mit einer gewissen Weisheit in der Betrachtung des Lebens und seinem ruhigen Fluss, der dem natürlichen Lauf der Ereignisse folgt.