Kamera: Helmut Pirnat

freispiel-1995-sicheritz-kritik

FREISPIEL

Freispiel ist eine spannende Verwechslungskomödie, ein stimmungsvolles und originelles Porträt des nächtlichen Wien, aber auch das persönliche Drama eines Mannes, der seinen Platz in der Welt noch nicht gefunden zu haben scheint.

poppitz-2002-sicheritz-kritik

POPPITZ

Poppitz ist urkomisch, scharf und scheut sich nicht, die Gewohnheiten und Fehler des Großbürgertums zu zeigen. Und durch die Inszenierung der Missgeschicke des armen Gerry zeichnet er ein umfassendes Porträt der heutigen Gesellschaft. Eine oberflächliche Gesellschaft, die sich nur um „Äußerlichkeiten“ kümmert und Luxus als Lösung für jedes Problem sieht.

der-uberfall-2000-flicker-kritik

DER ÜBERFALL

In Der Überfall ist niemand wirklich unschuldig oder ganz schuldig. Oder, noch besser, jede der drei Figuren ist Opfer und Täter zugleich. Und dieser Spielfilm von Florian Flicker zeichnet sich vor allem durch ein gutes Drehbuch aus, dank dem sich Momente der Spannung gekonnt mit fast urkomischen Szenen abwechseln.

schwitzkasten-1978-cook-kritik

SCHWITZKASTEN

Hermanns innere Qualen und Probleme werden in Schwitzkasten mit einem Regieansatz inszeniert, bei dem die einfache Beobachtung des Alltags als perfekter Nebendarsteller fungiert, als gelungener Kontrapunkt zu den turbulenten Ereignissen des Protagonisten. Alles mit einer gewissen Weisheit in der Betrachtung des Lebens und seinem ruhigen Fluss, der dem natürlichen Lauf der Ereignisse folgt.

muttertag-1993-sicheritz-kritik

MUTTERTAG

Muttertag – der Debütfilm von Harald Sicheritz – zeichnet sich trotz einer oft allzu fragmentierten Handlung durch eine gute Charakterisierung der österreichischen großbürgerlichen Gesellschaft aus und ist zu einem echten Kultfilm des österreichischen Films geworden.

i-love-vienna-1991-allahyari-kritik

I LOVE VIENNA

I love Vienna ist ein buntes und heiteres Gesellschaftsfresko, in dem heikle Themen ins Spiel gebracht werden, vor allem was kulturelle Unterschiede und unterschiedliche Auffassungen von Ehe und Liebesbeziehungen betrifft. Doch alles ist ironisch inszeniert und wird durch zahlreiche Missverständnisse und paradoxe Situationen noch witziger gemacht.