sleeping-with-a-tiger-2024-mit-einem-tiger-schlafen-anja-salomonowitz-recensione-review-kritik

MIT EINEM TIGER SCHLAFEN

      Kommentare deaktiviert für MIT EINEM TIGER SCHLAFEN

This post is also available in: Italiano (Italienisch) English (Englisch)

von Anja Salomonowitz

Note: 7

Mit einem Tiger schlafen von Anja Salomonowitz ist ein komplexer und vielschichtiger, äußerst reicher und feiner Spielfilm. Ein Spielfilm, der nie Angst hat, etwas zu wagen. So wie es unsere liebe Maria Lassnig zu ihrer Zeit getan hat. Auf der Berlinale 2024, Sektion Forum.

Eine Künstlerin, eine Frau

Es ist keine leichte Aufgabe, das Leben und die Karriere der Kärntner Malerin Maria Lassnig (1919 – 2014) in Bildern zu erzählen. Es ist keine leichte Aufgabe, denn bei einer solchen Persönlichkeit wäre eine klassische, lineare Inszenierung sicher nicht die richtige Lösung. Doch Regisseurin Anja Salomonowitz, bekannt für ihre Experimentierfreudigkeit und die Suche nach immer neuen Filmsprachen, hat diese Aufgabe gekonnt gemeistert. Und so ist ihr Spielfilm Mit einem Tiger schlafen, der auf der Berlinale 2024 in der Sektion Forum uraufgeführt wurde, zweifelsohne eine würdige Hommage an die Künstlerin aus Kappel am Krappfeld.

So wechseln sich Szenen aus dem Leben der berühmten Malerin mit ihren Gemälden ab, die oft ganz ohne Untertitel und Musik auf der Kinoleinwand gezeigt werden. Mit einem Tiger schlafen zeichnet in fast chronologischer Reihenfolge die wichtigsten Ereignisse im Leben Lassnigs (die bei dieser Gelegenheit von der vielseitigen Birgit Minichmayr verkörpert wird) nach, von der Kindheit in Kärnten, die sie bei ihrer Großmutter verbrachte, über die schwierige Beziehung zu ihrer Mutter (Johanna Orsini-Rosenberg), die Aufenthalte in Paris und den USA bis hin zu den letzten Jahren, die sie wieder in Österreich verbrachte, wo sie schließlich berühmt wurde, aber immer zögerte, ihre wertvollen Gemälde zu verkaufen oder Ausstellungen zu organisieren.

Maria Lassnig ist wie in Trance, in ihrem Atelier, während sie sich darauf vorbereitet, ihr nächstes Gemälde zu malen. Ihr Körper zieht sich zusammen und spiegelt mit seinen fast unnatürlichen Bewegungen genau das wieder, was die Künstlerin schon immer über den menschlichen Körper gedacht hat: Eine Art Gefängnis, das erst dann, wenn es beginnt, seine Form zu verändern, seinen Bewohner:innen endlich erlaubt, sich zu befreien. In diesem Sinne erweist sich Mit einem Tiger schlafen als ganz im Sinne der Poetik der Künstlerin und macht, wie Lassnig es zu ihrer Zeit tat, die Kontamination verschiedener Kunstformen zu einem ihrer Arbeitspferde.

Malerei, aber auch Film, finden also eine schöne Harmonie in diesem Spielfilm von Anja Salomonowitz. Und während wir einige Fragmente aus Maria Lassnigs Kurzfilm Selfportrait (1971) sehen, nimmt das Ganze plötzlich fast einen surrealen Charakter an, wenn einige Ameisen (die schon immer „Freunde“ der jungen Maria waren) der Frau beim Transport eines ihrer Gemälde helfen oder ein Tiger unerwartet ihr Atelier betritt.

Doch Mit einem Tiger schlafen ist nicht nur dies. Mit einem Tiger schlafen ist eigentlich viel mehr. Und von dem Moment an, in dem wir Zeuge der turbulenten Beziehung zwischen Lassnig und dem jungen Maler Arnulf Rainer werden, oder wenn die Kunst der nonkonformistischen VALIE EXPORT von der Malerin scharf kritisiert wird, wird der Spielfilm sofort zu einem vielschichtigen und niemals banalen Diskurs über das Kunstmachen, aber auch darüber, wie schwer es Frauen haben, sich in einem reinen männlichen Bereich zu behaupten („um die gleichen Ergebnisse wie ein Mann zu erzielen, muss eine Frau dreimal so hart arbeiten“), und wie unser Leben ständig von einer manchmal zu verschlossenen Gesellschaft und von der Religion beeinflusst wird. Die ausgezeichnete Birgit Minichmayr erwies sich in diesem Sinne als perfekte Darstellerin. Anja Salomonowitz hat uns also einen komplexen und vielschichtigen, äußerst reichen und feinen Spielfilm geschenkt. Ein Spielfilm, der nie Angst vor Übertreibungen hat. So wie es unsere liebe Maria Lassnig zu ihrer Zeit getan hat.

Titel: Mit einem Tiger schlafen
Regie: Anja Salomonowitz
Land/Jahr: Österreich / 2024
Laufzeit: 107’
Genre: Filmbiografie, Drama, Experimentalfilm
Cast: Birgit Minichmayr, Johanna Orsini-Rosenberg, Maria Nicolini, Lukas Watzl, Oskar Haag, Josef Kleindienst, Christine Buchmann, Raphael Nicholas, Saladin Dellers, Dominik Raneburger, Johannes Silberschneider, Sebastian Brauneis
Buch: Anja Salomonowitz
Kamera: Jo Molitoris
Produktion: coop99 Filmproduktion

Info: Die Seite von Mit einem Tiger schlafen auf iMDb; Die Seite von Mit einem Tiger schlafen auf der Webseite der Berlinale; Die Seite von Mit einem Tiger schlafen auf der Webseite der coop99 Filmproduktion