berlinale-2024-presentazione-prasentation-presentation-cinema-austriaco

BERLINALE 2024

      Kommentare deaktiviert für BERLINALE 2024

This post is also available in: Italiano (Italienisch) English (Englisch)

Viele schöne Neuigkeiten in Berlin

Der Februar ist seit vielen, vielen Jahren ein ganz besonderer Monat für alle Filmliebhaber:innen. Im Februar findet nämlich die Berlinale statt, eines der renommiertesten Filmfestivals der Welt, das seit jeher besonders aufmerksam ist, nicht nur auf das, was einige der bekanntesten Namen des zeitgenössischen Films im vergangenen Jahr geschaffen haben, sondern auch auf unabhängige Filmemacher:innen, die sich mit ihrem einzigartigen Regieansatz und ihrer Experimentierfreudigkeit sofort als besonders vielversprechend erwiesen haben. Nach diesen Kriterien sieht also auch diese Berlinale 2024 recht interessant und ideenreich aus. Und nach einem ersten, schnellen Blick auf das Programm kann man durchaus auf eine mehr als zufriedenstellende Ausgabe hoffen.

Die Berlinale 2024 wird also vom 15. bis 25. Februar 2024 stattfinden, auch in diesem Jahr unter der künstlerischen Leitung von Carlo Chatrian. Wer wird dieses Jahr den renommierten Goldenen Bären gewinnen? Unter den Spiel- und Dokumentarfilmen im Wettbewerb finden wir, um nur einige Beispiele zu nennen, Small Things like these von Tim Mielants (Eröffnungsfilm des Festivals), Hors du Temps von Olivier Assayas, aber auch A Traveler’s Needs von Hong Sangsoo, Another End von Piero Messina, Architecton von Victor Kossakovsky und natürlich Des Teufels Bad, das jüngste Werk des renommierten österreichischen Filmemacherduos Veronika Franz und Severin Fiala, produziert von der Ulrich Seidl Filmproduktion.

Wie üblich wird es auch bei dieser Berlinale 2024 zahlreiche Nebensektionen geben, die uns einen möglichst umfassenden Überblick über den zeitgenössischen Film aus aller Welt geben sollen. So sind die Sektionen Forum, Forum Expanded und Encounters unabhängigen Filmemacher:innen oder auch Autor:innen, die schon immer auf der Suche nach neuen Inszenierungsmöglichkeiten und neuen Filmsprachen waren, gewidmet, während die Sektion Panorama eine Auswahl von Spielfilmen mit Mainstream-Charakter bietet und die Sektion Berlinale Special in diesem Jahr Namen wie Nicolas Philibert (mit Averroès & Rosa Parks), Gewinner des Goldenen Bären der Berlinale 2023, Edgar Reitz und Jörg Adolph (mit Filmstunde_23), Atom Egoyan (mit Seven Veils), Abel Ferrara (mit Turn in the Wound) und Tsai Ming-liang (mit Abiding Nowhere), um nur einige zu nennen, aufweist. Zählt man noch die zahlreichen Retrospektiven, Kurzfilme und die Sektion Generation, die der Welt der jungen Menschen gewidmet ist, hinzu, wird klar, wie viel uns diese wertvolle Berlinale 2024 zu bieten hat.

Aber nun ein Blick auf die Neuigkeiten des österreichischen Films. Neben dem bereits erwähnten Des Teufels Bad von Veronika Franz und Severin Fiala, der für den Goldenen Bären im Rennen ist, finden wir in der Sektion Encounters erneut die hervorragende Ruth Beckermann (bereits Gewinnerin der gleichen Sektion bei der Berlinale 2022 mit Mutzenbacher), die bei dieser Berlinale 2024 ihren Dokumentarfilm Favoriten präsentieren wird.

Und während Andrea lässt sich scheiden, der zweite Spielfilm als Regisseur des Schauspielers und Kabarettisten Josef Hader (hier auch in der Hauptrolle an der Seite von Birgit Minichmayr) und einer der am stärksten erwarteten Filme in Österreich, in der Sektion Panorama seine Weltpremiere feiern wird, ist in der gleichen Sektion auch der Dokumentarfilm I’m not Everything I want to be von Klára Tasovská zu sehen, der aus einer Kooperation zwischen Tschechien, der Slowakei und Österreich entstanden ist.

Besonders erwähnenswert ist bei dieser Berlinale 2024 auch die Sektion Forum. Hier wird nämlich neben dem Dokumentarfilm Henry Fonda for President von Alexander Horwath auch die Premiere von Mit einem Tiger schlafen stattfinden, dem jüngsten Werk der Regisseurin Anja Salomonowitz, das vom Leben der Kärntner Malerin Maria Lassnig (1919 – 2014), die aus diesem Anlass von Birgit Minichmayr gespielt wird, inspiriert ist. Apropos Maria Lassnig: Anlässlich ihres zehnten Todestages werden in dieser Sektion auch einige ihrer Kurzfilme gezeigt.

Kurzum, die Berlinale 2024 scheint voller Überraschungen zu sein. Auch, was den österreichischen Film betrifft. Wie schon seit einigen Jahren wird Cinema Austriaco das Festival aufmerksam verfolgen und bereit sein zu entdecken, was Österreich in den letzten Monaten geschaffen hat. Das schöne Berlin wartet nur darauf, uns zu begrüßen.

Nachfolgend finden Sie alle österreichischen Filme, die auf der Berlinale 2024 präsentiert werden.

Info: Die Webseite der Berlinale 2024