during-the-many-years-1991-rebic-recensione

DURING THE MANY YEARS

      Keine Kommentare zu DURING THE MANY YEARS

This post is also available in: Italiano (Italienisch) English (Englisch)

von Goran Rebić

Note: 7

During the Many Years ist ein Schnappschuss aus einer besonders wichtigen Periode in der Geschichte Georgiens. Es ist ein ehrlicher und aufrichtiger Dokumentarfilm, der uns eine Realität näher bringen will, von der wir schon oft gehört haben, von der aber nur wenige das wahre Wesen kennen. Und in ihrer extremen Einfachheit versteht es, lebendiger und pulsierender denn je zu sein. Auf der Viennale 2022, Sektion Österreich real.

In einer Übergangsphase

Wie kann ein Krieg das Leben von Menschen und einer ganzen Nation verändern? Wie kann die Realität verändert werden, wenn eine Nation ein neues, wichtiges Kapitel in ihrer Geschichte beginnt? Solche komplexen Fragen versuchte Regisseur Goran Rebić bereits 1991 zu beantworten, als er den Dokumentarfilm During the Many Years drehte, der auf der Viennale 2022 im Rahmen der Retrospektive Österreich real des Filmarchiv Austria erneut dem Publikum präsentiert wurde.

Rebić reiste daher nach Tblisi, Georgien, in das erste Jahr nach der Unabhängigkeit von der Sowjetunion und nur ein Jahr vor dem Bürgerkrieg, um den Film During the Many Years zu drehen. Die Zeichen des alten Regimes sind immer noch sichtbar, doch die Menschen scheinen wieder ein normales Leben beginnen zu wollen. Ein Leben, in dem die Sitten und Bräuche ihres Volkes ständig Teil des Alltags sind, in dem endlich jeder seine eigene Identität wiederfinden kann.

In During the Many Years ist die Kamera von Goran Rebić ganz nah am Geschehen. Kleine Folkloreveranstaltungen beleben die Straßen der Stadt. Gebäude und Denkmäler stehen oft im Mittelpunkt. Eine Frau spielt ein deutsches Lied. Die Proben für neue Stücke finden im Theater statt. Und in der Zwischenzeit erzählen Menschen von Zeit zu Zeit vor der Kamera ihre Geschichte und ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Noch weiß niemand, dass etwa ein Jahr später leider ein Krieg ausbrechen würde. Und in dieser interessanten Übergangszeit wirken die von Goran Rebić gelegentlich gefilmten Szenen fast wie verblasste Fotografien. Bilder aus längst vergangenen Zeiten, die für immer verschwinden werden. Der Regisseur seinerseits war dieser Realität so nahe, dass er sie auch nach Ausbruch des Bürgerkriegs weiter erforschen wollte. Und nur ein Jahr später wurde diese interessante kleine Dokumentation During the Many Years durch eine weitere grundlegende Dokumentation ergänzt: At the Edge of the World.

Ein einfacher und wesentlicher Regieansatz, bei dem keine Musik verwendet wird – mit Ausnahme von rein diegetischer Musik – erwies sich als die richtige Art und Weise, die Geschehnisse in einem Land zu erzählen, das viel gelitten hatte und in den kommenden Jahren noch mehr leiden würde. Doch trotz allem scheint es immer einen, wenn auch schwachen, Hoffnungsschimmer zu geben. So wie die Aufschrift CCCP auf der Tragfläche eines Flugzeugs zeigt, die am Ende des Dokumentarfilms allmählich vom Schatten verdeckt wird. During the Many Years ist ein Schnappschuss aus einer besonders wichtigen Periode in der Geschichte Georgiens. Es ist ein ehrlicher und aufrichtiger Dokumentarfilm, der uns eine Realität näher bringen will, von der wir schon oft gehört haben, von der aber nur wenige das wahre Wesen kennen. Und in ihrer extremen Einfachheit versteht es, lebendiger und pulsierender denn je zu sein.

Titel: During the many Years
Regie: Goran Rebić
Land/Jahr: Österreich / 1991
Laufzeit: 40’
Genre: Dokumentarfilm
Buch: Goran Rebić
Kamera: Goran Rebić
Produktion: Goran Rebić

Info: Die Seite von During the many Years auf der Webseite der sixpackfilm