Tag: 31. Januar 2022

die-melancholie-der-millionare-2018-pfaundler-kritik

DIE MELANCHOLIE DER MILLIONÄRE

Die Kamera ist ständig starr. Die Figuren sind oft von hinten beleuchtet und die Wohnung selbst ist nicht vollständig zu sehen. Wir können nur eine vage Vorstellung davon bekommen, wenn sich die Kameraeinstellung ändert. Die Geschichten und Dialoge zwischen den Figuren und dem Regisseur sind die absoluten Protagonisten. In Die Melancholie der Millionäre ist alles andere nicht nötig.