hilfe-ich-hab-meine-freunde-geschrumpft-2021-henman-kritik

HILFE, ICH HAB MEINE FREUNDE GESCHRUMPFT

This post is also available in: Italiano (Italienisch) English (Englisch)

von Granz Henman

Note: 5

Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft ist eindeutig vom Kultfilm Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft inspiriert. Aber wenn die Nostalgiker dieses Films – wie auch der glorreichen achtziger Jahre – hoffen, die gleichen Gefühle wieder zu erleben, die sie beim Anschauen von Joe Johnstons Film empfunden haben, werden ihre Erwartungen unweigerlich enttäuscht werden.

Das Comeback von Felix

Felix (gespielt von Oskar Keymer) ist ein Teenager, der seine sorglosen Tage mit seinen Freunden am Otto-Leonhard-Gymnasium verbringt. Alles scheint normal zu sein, stimmt’s? Doch der Geist von Otto Leonhard ist immer noch in der Schule spürbar und kann sogar verschiedene magische Kräfte ausüben, darunter die Fähigkeit, Menschen zu schrumpfen. Der junge Felix, der sich ohne Probleme mit Leonhard verständigen kann, weiß etwas darüber. Und seitdem haben seine Abenteuer sowohl Erwachsene als auch Kinder unterhalten – dank der Spielfilme Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft (Sven Unterwaldt Jr., 2015) und Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft (Tim Trageser, 2018) – wurde der Kinostart des letzten Kapitels der Trilogie, Hilfe, ich hab meine Freundegeschrumpft, unter der Regie von Granz Herman im Jahr 2021, mit Spannung erwartet.

Auch hier ist der junge Felix mit den vielen Missgeschicken konfrontiert, die solche Kräfte verursachen können. Doch hier ist alles anders. Als die geheimnisvolle und charmante Melanie (Lorna Zu Solms) an der Schule ankommt, verliebt sich Felix sofort in sie. Doch während eines Schulausflugs kommt es zu mysteriösen Diebstählen, für die Melanie verantwortlich gemacht wird. Wie stehen die Dinge wirklich?

Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft – ist – genau wie die beiden anderen Filme der Trilogie – eindeutig vom Kultfilm Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft (Regie: Joe Johnston, 1989) inspiriert. Aber wenn die Nostalgiker dieses Films – wie auch der glorreichen achtziger Jahre – hoffen, die gleichen Gefühle wieder zu erleben, die sie beim Anschauen von Johnstons Film empfunden haben, werden ihre Erwartungen unweigerlich enttäuscht werden. Der Spielfilm von Granz Henman richtet sich – wie auch die beiden Vorgängerfilme – vor allem an ein sehr, sehr junges Publikum und setzt neben einem bisweilen allzu vorhersehbaren Drehbuch ganz auf künstliche Spezialeffekte, unglaubwürdige Antagonisten, tollpatschig gedrehte Durchbrüche der vierten Wand und einen Humor, der leider weder originell noch wirkungsvoll ist.

Interessant sind zweifellos die Teenager-Geschichten, in denen es neben den ersten Lieben auch Freundschaften gibt, die jahrelang halten und die trotz aller Widrigkeiten so stark bleiben wie eh und je. Und in Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft ist dies vielleicht das einzige Element, das funktioniert. Wird es jemals ausreichen, um einen ganzen Spielfilm wirklich erfolgreich zu machen? Leider nicht. Granz Henman seinerseits hält sich an bereits festgelegte Regeln. Doch trotz allem wirkt er bei der Inszenierung eher unbeholfen: Überzogene Charaktere werden ungeschickt und tollpatschig dargestellt, mit Einstellungen und Kamerafahrten, die niemandem gerecht werden. Man hat sogar den Eindruck, dass der ganze Film vom Erfolg der vorherigen Werke lebt. Wird es auch dieses Mal gelingen, die jungen Zuschauer zu begeistern? Das hoffen wir trotz allem. Aber manchmal kann leider nicht einmal ein Cameo-Auftritt der großartigen Maria Hofstätter die Situation verbessern.

Titel: Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft
Regie: Granz Henman
Land/Jahr: Deutschland, Österreich / 2021
Laufzeit: 97’
Genre: Abenteuerfilm, Filmkomödie, Fantasyfilm, Family
Cast: Eloi Christ, Julia Hartmann, Cosima Henman, Lina Hüesker, Oskar Keymer, Anja Kling, Michael Ostrowski, Andrea Sawatzki, Tobias Schäfer, Lorna zu Solms, Axel Stein, Georg Sulzer, Otto Waalkes, Johannes Zeiler, Maria Hofstätter
Buch: Gerrit Hermans
Kamera: Marcus Kanter
Produktion: MINI FILM ProKids-Kulturverein Filmproduktions KG, Blue Eyes Fiction, Potemkino Port

Info: Die Seite von Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft auf iMDb; Die Seite von Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft auf der Webseite des Österreichischen Filminstituts