angriff-der-lederhosenzombies-2016-hartl-kritik

ANGRIFF DER LEDERHOSENZOMBIES

      Keine Kommentare zu ANGRIFF DER LEDERHOSENZOMBIES

This post is also available in: Italiano (Italienisch) English (Englisch)

von Dominik Hartl

Note: 7

Angriff der Lederhosenzombies lässt uns fast sofort in das Herz der Geschichte eintauchen und schafft gelungene Spannungsmomente, die sich mit urkomischen Szenen abwechseln. Ein „blutiger“ Genrefilm, der auch eine große Liebe zur siebten Kunst verbirgt.

Bluttänze

Der junge Regisseur Dominik Hartl hat aus seiner unbändigen Leidenschaft für Horrorfilme nie einen Hehl gemacht. Und während sich der Filmemacher 2015 mit seinem Debütfilm Beautiful Girl mit dem Coming-of-Age-Genre auseinandergesetzt hat, folgte er im darauffolgenden Jahr seiner wahren Berufung mit dem Spielfilm Angriff der Lederhosenzombies, einem unterhaltsamen, komplett in Österreich gedrehten, zitatreichen, aber auch sehr persönlichen Zombie-Film, der sich auch durch einen willkommenen schwarzen Humor auszeichnet.

Wir befinden uns in den Bergen Tirols. Aufgrund der Klimaerwärmung experimentiert der Unternehmer Franz Steiner (Karl Fischer) mit einer neuen Art, Kunstschnee mit einer geheimnisvollen gelb-grünen Substanz zu erzeugen. Bei einer Vorführung tritt die Substanz jedoch versehentlich aus der Maschine aus und landet auf einem potenziellen Investor. Der Mann fängt sofort an, sich krank zu fühlen und verwandelt sich während einer am selben Abend stattfindenden Saisonabschlussparty in einen Zombie. Zwischen betrunkenen Jugendlichen und tanzenden Gästen in typischer Tiroler Tracht – inklusive Lederhosen – wird die Zombie-Epidemie bald unkontrollierbar. Drei Jugendliche, die für einen Snowboard-Wettbewerb dorthin gekommen sind, und eine energische Gastwirtin (eine sehr gute Margarethe Tiesel) haben die Aufgabe, mit der riesigen Schar der lebenden Toten fertig zu werden. Werden es unsere Helden schaffen?

Dies können wir zunächst nicht wissen. Tatsache ist, dass Angriff der Lederhosenzombies uns fast sofort ins Herz der Geschichte führt und gelungene Spannungsmomente schafft, die sich mit urkomischen Szenen abwechseln. Dieser Humor erweist sich jedoch nie als übertrieben oder grundlos und verbirgt zudem eine große Liebe zur siebten Kunst und zu einem der beliebtesten Filmgenres (nicht nur) bei jungen Leuten.

Während ein mysteriöser Cousin eines der in den „Krieg“ verwickelten Athleten am Telefon schwört, dass er genau weiß, wie man die Zombies ausrotten kann (auch wenn ihr Tod je nach den Filmen, in denen sie Protagonisten sind, variiert), finden wir uns sofort in einen Tanz verwickelt, der an den Ländler erinnert, den Maria und Georg von Trapp im unvergesslichen Meine Lieder, meine Träume tanzen.

Und tatsächlich begleiten uns einige österreichische Volkstänze fast den ganzen Film über. Und während ein Handy-Klingelton, der Strauss‘ An der schönen blauen Donau spielt, die Protagonisten wissen lässt, dass sich Zombies einfach durch Musik beruhigen können, ist dieselbe Melodie der perfekte Kontrapunkt zu einer blutigen Splatter-Szene, in der abgetrennte Köpfe und aus gequälten Körpern herausrutschende Eingeweide die absoluten Protagonisten sind.

Dominik Hartl hat sicher viel Spaß beim Dreh seines ersten erfolgreichen Horrorfilms gehabt. Der Regisseur, der schon immer vom amerikanischen Mainstream-Kino fasziniert war, hat Angriff der Lederhosenzombies so einen persönlichen Charakter gegeben. Und das nicht nur wegen der österreichischen Kulisse oder den zahlreichen Verweisen auf folkloristische Traditionen.

Das Endergebnis ist ein abendfüllender Film, der uns etwa anderthalb Stunden lang mit urkomischen Splatterszenen unterhalten kann. Und das gefällt uns. Und auch wenn man an Die letzte Party deines Lebens, Dominik Hartls jüngsten Spielfilm aus dem Jahr 2018, zurückdenkt, hat man das Gefühl, dass sich der junge Regisseur vielleicht mit sympatischen Zombies besser auskennt als mit Slasherfilmen. Besonders, wenn Zombies uns mit einem Strauss-Walzer überraschen.

Titel: Angriff der Lederhosenzombies
Regie: Dominik Hartl
Land/Jahr: Österreich / 2016
Laufzeit: 78’
Genre: Horrorfilm, Filmkomödie
Cast: Laurie Calvert, Gabriela Marcinkova, Oscar Dyekjaer Giese, Margarete Tiesel, Karl Fischer, Kari Rakkola, Martin Loos, Patricia Aulitzky, Martina Schölzhorn, Julia Stipsits, Christian Roupec, Christian Schiesser, Walter Spanny
Buch: Armin Prediger, Dominik Hartl
Kamera: Xiaosu Han, Andreas Thalhammer
Produktion: FilmVergnuegen, Fischer Film

Info: Die Seite von Angriff der Lederhosenzombies auf iMDb; Die Seite von Angriff der Lederhosenzombies auf der Webseite des Österreichischen Filminstitut