Monat: Juli 2020

vergiss-sneider-1987-spielmann-kritik

VERGISS SNEIDER!

Bei Vergiss Sneider!, dem mittellangen Abschlussfilm von Götz Spielmann, spielt sich alles in einer zeitlosen Dimension ab. Und neben einem schwarzen Humor, neben einer pulsierenden Erotik, neben Figuren, deren Obsessionen auf die Spitze getrieben werden, schöpft die Inszenierung aus dem Absurden Theater, dem Kino von Roman Polanski und den Hollywood-Science-Fiction-Filmen der 1950er und 1960er Jahre.

veronika-franz-und-jasmila-zbanic-osterreich-in-venedig-cinema-austriaco

VERONIKA FRANZ UND JASMILA ZBANIC – ÖSTERREICH IN VENEDIG

Die österreichische Regisseurin, Drehbuchautorin und Filmkritikerin Veronika Franz wird bei den 77. Filmfestspielen von Venedig Teil der Wettbewerbsjury sein. Unter den präsentierten Filmen wird auch Quo vadis, Aida? der bosnischen Regisseurin Jasmila Zbanic sein, der von der Coop99 Filmproduktion koproduziert worden ist.

asphalt-1951-roebbeling-kritik

ASPHALT

Asphalt ist von wahren Geschichten inspiriert und verwendet eine Inszenierung, die an den italienischen Neorealismus erinnert. Das Ergebnis ist ein in fünf Episoden unterteilter Film, der gleichzeitig rational und irrational ist. Ein Film, der sich offen gegen den Krieg ausspricht und mit dem Finger auf eine heuchlerische und konservative Gesellschaft zeigt.

anders-essen-das-experiment-2020-langbein-ernst-kritik

ANDERS ESSEN – DAS EXPERIMENT

Anders essen – Das Experiment, will uns die Folgen unseres „unverantwortlichen“ Essens begreiflich machen. Für unsere tägliche Ernährung benötigen wir ein Feld von ca. 4400 Quadratmetern, aber wenn sich jeder auf der Erde so ernähren würde wie wir, bräuchten wir einen zweiten Planeten, um unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu begrenzen. Dennoch kann etwas getan werden.